Profil

Ich bin Ihre Therapeutin

…wenn Sie Empathie, Authentizität und lösungsorientierte Hilfe suchen

Vom Angsthasen zur Therapeutin!

Ängste gehörten lange Zeit selbst zu meinem Leben! Ich kenne also aus eigener Erfahrung Panikattacken und starke Angstgefühle, mit allen damit einhergehenden körperlichen Symptomen. Neben den therapeutischen Möglichkeiten standen für mich als Patientin ein zugewandter, verständnisvoller Umgang mit meiner Erkrankung seitens der Psychotherapeuten immer an erster Stelle! Verstanden und gesehen werden  zwei Begriffe, die ganz gut zusammenfassen, was mir persönlich als Patientin immer wichtig war.

Deshalb lege ich heute als Therapeutin, neben den Instrumenten der kognitiven Verhaltenstherapie, so viel Wert auf eine gute, vertrauensvolle Beziehung zu meinen Patienten. „Sich sicher fühlen“ und „aufgehoben sein“, Aussagen von Patienten, die mich durch meine Arbeit begleiten und die mir selbst ein großes Anliegen sind.

Therapeutin Barbara Deppe hilft bei Liebeskummer

„Angst begleitete mich selbst Zeit meines Lebens.“

Mit Umwegen zur Therapeutin

Das Interesse an psychologischen Themen packte mich bereits nach dem Abitur. Doch wie das Leben so spielt, kam alles ganz anders: Statt den Studienplatz für Psychologie in Saarbrücken anzutreten, schrieb ich mich an der Universität Karlsruhe für Journalismus und Germanistik ein. Nach erfolgreichem Abschluss hospitierte ich u.a. bei ProSieben, n-tv, MDR, SWR und bei verschiedenen Produktionsfirmen. Aber weder Berlin, noch München oder Erfurt wurden zu meiner Heimat.

Das Schicksal führte mich schließlich wieder nach Karlsruhe, wo ich als Journalistin für renommierte Verlage arbeitete. Während meiner Tätigkeit als Print-Redakteurin beschäftigte ich mich häufig mit psychosozialen Themenstellungen: Von Burnout über Stressbewältigung bis hin zu Depression. Auch heute noch ist das Schreiben eine große Ressource für mich – Therapeutin jedoch bin ich mit Leib und Seele.

Die Angst und ich

Ich hielt mich immer für eine Frau, die mitten im Leben steht, die nichts so schnell aus der Bahn werfen kann – bis zu dem Tag als ich selbst meine erste Panikattacke auf einem Kundenevent in London erlitt. Dieser Moment änderte alles. Denn der Panikanfall war nur der Anfang einer Angsterkrankung, die sich schleichend, immer weiter in meinem Leben ausbreitete. Autofahren, Straßenbahnfahren, selbst Einkaufen wurden zu Belastungsproben. Ich verlor mich in einer Spirale aus Angst und Hoffnungslosigkeit, dass sich mein Leben wieder zum Besseren ändern könnte. Geholfen haben mir schließlich Interventionen aus der kognitiven Verhaltenstherapie, Achtsamkeit, Ressourcenarbeit und zu wissen, was sich in meinem Körper während einer Panikattacke wirklich abspielt. Es war aber auch die Erkenntnis, dass ich mein Leben „auf der Überholspur“ so nicht mehr leben konnte, wenn ich gesund werden wollte. Mein Weg mit und aus der Angst war zugegebenermaßen oft mühsam und auch von vielen Zweifeln geprägt. Doch ohne diese Kraftanstrengung hätte ich einige Dinge in meinem Leben wohl nie verändert. Heute achte ich viel mehr auf mich und auf das, was mir gut tut. Durch die Angsterkrankung habe ich mich erst wirklich kennengelernt, Schwächen zugelassen und auch neue Perspektiven für mein Leben gewonnen.

Der Mensch steht an erster Stelle

Anfang 2016 eröffnete ich als Heilpraktikerin für Psychotherapie meine Praxis in Karlsruhe. Während dieser Zeit begleitete ich Patienten mit den unterschiedlichsten Krankheitsbildern: Ob Depression, Angsterkrankung, Zwänge oder Trennungsschmerzen – die Störungsbilder, die mir begegneten mögen sich ähneln, dahinter standen aber immer Schicksale, die mich als Therapeutin nachhaltig berührt und auch geprägt haben.

Aus familiären Gründen zog es mich 2019 wieder in die Heimat, das Saarland. Hier praktiziere ich heute am schönen Rotenbühl und unterstütze Menschen, auf Ihrem Weg aus einer Erkrankung oder einer Krise in ihrem Leben (Meine Arbeitsschwerpunkte auf einen Blick finden Sie hier…)

Authentizität als Lebensmotto

Als Therapeutin helfe ich Menschen dabei, Wege aus Krisen zu finden. Ich arbeite mit Methoden aus der  kognitiven Verhaltenstherapie und mit Tools aus der systemischen Therapie. In beiden Therapieformen habe ich fundierte Ausbildungen absolviert. Ich lege zudem großen Wert auf ständige Weiterbildungen im Bereich Psychotherapie, um meine Klienten bestmöglich unterstützen zu können. Jeder Patient erhält in meiner Praxis die Begleitung, die er braucht.

Meine persönlichen Erlebnisse, schwierige Phasen im Leben überwinden zu können, machen meine Arbeit heute so authentisch. Wenn Sie sich jetzt lieber selbst ein Bild von mir und meiner Arbeit machen möchten, dann freue ich mich über Ihren Anruf oder eine Mail.

Interview mit mir bei Baden-TV

Zu Gast bei Anjas Mädelsabend. Thema des Talks: 30 plus – na und?!

Barbara Deppe bei Anjas Mädelsabend

Merken

Merken